Montag, 21. Juli 2014

Arkadien brennt - Kai Meyer [Rezension]



>>Hier<<, sagte sie, >>und jetzt erschieß sie endlich.<< 
(Arkadien brennt, Seite 358)




Info 
  • Titel: Arkadien brennt
  • Autor: Kai Meyer
  • Verlag: Piper
  • Format: Taschenbuch
  • Preis: 9,99€
  • Seitenzahl: 405 Seiten
  • ISBN: 9783492267892

Die ersten Sätze:
>>Daddy?<< Sie zog an seinem Ärmel. >>Vor der Tür liegt eine tote Katze.<< 

Über den Autor: 


Kai Meyer wurde 1969 in Lübeck geboren und ist als Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor tätig. In seinen Büchern verbinden sich historische Ereignisse und Personen mit Sagen und Mythen miteinander, wodurch Kai Meyer als Vertreter des magischen Realismus gilt. 
Genre: Historische Romane, Jugendbücher



Rosa Alcantara ist nun das Oberhaupt ihres Mafiaclans und sieht sich längst noch nicht in dieser Rolle. Sie hält an dem Guten in sich fest und vermeidet so zu werden wie ihre grausame Großmutter Constanza Alcantara. Rosas Anwalt Travini macht ihr dies nicht leicht und hetzt sie zudem gegen Alessandro auf, dem Capi der Carnevare und zugleich Rosas großer Liebe.
Rosa erinnert sich an ihr Versprechen, welches sie Zoe gegeben hatte und fliegt nach New York um Informationen über TABULA zu erfahren. Doch auf dieser Reise wird Rosa tiefer in ihre Vergangenheit gezogen als ihr lieb ist. Wie lassen sich TABULA und die Vergangenheit ihrer Mafiafamilie mit ihrer eigenen vereinen? In wie weit ist Alessandro darin verwickelt und ist er womöglich ihr Feind? Wem kann Rosa noch trauen? 


>Arkadien brennt< von Kai Meyer ist der zweite Teil der Arkadien Reihe. Einmal angefangen kommt man nicht mehr los. Die Spannung ist zum Zerreißen und zieht den Leser wieder tief in ein Meisterwerk aus den Mythen der Arkadier, gepaart mit der Grausamkeit der italienischen Mafia. 
Der Autor hat den Übergang vom ersten zum zweiten Teil gut gemeistert und man findet sich sofort wieder in der Geschichte zurecht. Kai Meyer greift jedes wichtige Detail mit einer schönen bildlichen Sprache auf und schafft eine atemberaubende Atmosphäre die den Leser ganz einnimmt. 
Durch Rosas anfänglich aufgebauten Schutzmechanismus, erscheint sie sehr undurchdringlich, verbissen, kalt, stark, zynisch und sarkastisch. Jedoch ist sie in ihrem Inneren verletzlich und unsicher wie nie zuvorZusammen mit Rosa Alcantara erfährt der Leser einige wichtige Details aus Rosas Vergangenheit. Dadurch versteht man Rosas schwierigen Charakter und steht auf ihrer Seite. Es war bemerkenswert wie Rosa im Verlauf des Romas zu sich selbst findet und ihr Erbe annimmt. Charakterlich macht sie einen großen Sprung. Rosa schließt mit ihrer Vergangenheit ab und geht als starke Frau daraus hervor. 
Alessandro scheint, als hätte er alles im Griff und vereint seine Rolle als Capi mit der als perfekter Geliebter zunächst sehr gut. Doch bei näherer Betrachtung wird klar, dass er schwimmt und sich in seinen Reihen erst noch beweisen muss. Als Leser wusste man nie sicher ob man Alessandro wirklich vertrauen kann oder ob er noch einen Trumpf im Ärmel hat und letztendlich doch Rosas Feind ist. Doch nach diesem Band fühlt man genau, auf welcher Seite Alessandro steht und findet Vertrauen zu ihm. 
Rosas Liebe zu Alessandro wird in >Arkadien brennt< oft auf die Probe gestellt und die Tatsache, dass die beiden Capis von verfeindeten Mafiaclans sind und ihre Verwandten diese Verbindung missbilligen, macht das Ganze nicht einfacher. Immer wieder beschuldigt jemand Alessandro für Rosas Vergewaltigung verantwortlich zu sein. Dieser ständige Verdacht war einfach zu oft ins Geschehen eingebaut, was nach mehrmaliger Wiederholung als störend empfunden werden kann. Zudem reihen sich zwar spannende Rätsel aneinander wie Sand am Meer, jedoch kommt man bei manchen schon um einiges eher auf die Lösung als die Charaktere, was wiederum einigen Lesern leicht die Spannung rauben könnte.
Der Autor vermag die Tatsache, dass Rosa und Alessandro ihre Verwandlungen noch nicht gänzlich unter Kontrolle haben, mit Geschick und Raffinesse mit den Geschehnissen in Verbindung zu bringen. So schweben die beiden in Lebensgefahr und eine Verwandlung scheint als einige Überlebenschance und im nächsten Moment könnte eine Verwandlung den Tod bedeuten. Zudem existiert ein Serum, welches die Verwandlung verhindert. Dieses ist in einer intimen Situation wünschenswert und in einer bedrohlichen nur hinderlich. Kai Meyer beschreibt die Verwandlungen sehr gut und man kann sich so das Unmögliche vorstellen. 
Die ungeklärten Fragen und dahingestellten Informationen denen der Leser nach dem ersten Band ausgeliefert ist, fügt sich im zweiten Teil der Arkadien Reihe zu einem großen Bild. Zwar wirft das Ende in >Arkadien brennt< neue Fragen auf, aber man hat nun nicht mehr das Gefühl vor vollendeten Tatsachen zu stehen. Vielmehr ist man in der Welt der Arkadier angekommen, die Gefahr ist greifbar und der Leser fühlt sich bereit für die wirklich düstere Bedrohung. 


Arkadien brennt 
Kai Meyer
4 von 5 Pfauen 


Kommentare:

  1. Ich habe mit dem Hörbuch des ersten Teils angefangen aber bin noch ganz am Anfang.
    Zwar habe ich mir deine Rezi nicht durchgelesen, nur die ersten Sätze und die Bewertung, weil ich hier nichts heraus lesen will, was mir verrät wie der Verlauf der Geschichte wohl sein wird, aber es beruhigt mich, dass es wohl eine gute Fortsetzung geben wird ^^

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ja habe auch schon in die Hörbücher reingehört :) Finde die Stimme so super!! <3
      Wünsche dir viel Spaß beim lauschen!
      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Ich will die Trilogie auch ganz bald lese, allerdings finde ich die AUsgabe mit dem anderen Cover ein bisschen schöner....aber es geht ja vor alllem um den Inhalt
    LG Anna ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Lesen!! <3 Ich kann es dir sehr ans Herz legen!
      Mir geht es genau anders rum! Finde die schwarzen Cover viel schöner!
      Mir sind die alten zu kindisch.

      Löschen
  3. Huhu, wie versprochen :)) hier bin ich *g*
    Deine Rezi ist richtig toll!
    Ich fand die Arkadien reihe ja richtig gut !!! Immer wenn ich meine Polaroidkamera in den Händen halte,
    muss ich an Rosa denken ;)) Ich mag ihren Charakter besonders, ist mal was anderes, nicht so eine
    Pseudo-Highschool-Schönheit :D
    Ich lasse mal wieder umwerfende Grüße da :)))
    Juli <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Dankeschön!! <333 :))
      Jaaa Finde auch die Piper-Cover am schönsten! Die verströmen einfach eine gefährliche Stimmung. Rosa ist wirklich ein außergewöhnlicher Charakter! Sehr erfrischend!
      <33333333

      Löschen
  4. Ich hab die Rezension jetzt mal nur überflogen, weil ich die Reihe auch noch weiterlesen möchte, aber das klingt ja wirklich gut! Ich mag die Piper-Cover total, das vom ersten Teil gefällt mir am besten :) Ich mag Bücher, in denen Spannung eine große Rolle spielt, und nach allem, was ich jetzt über die Reihe gehört habe, klingt das so, als würde sich die Spannung hier sogar noch steigern. Muss mir mal merken, dass ich das Buch auf meiner Prioritätenliste höher setze.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa mir gefallen die Piper-Cover auch voll gut! Die verströmen so eine mysteriöse Stimmung! :) Alles sehr gefährlich!
      Du kannst diese Reihe ohne schlechtes Gewissen auf deiner Prioritätenliste höher setzten.

      Liebste Grüße

      Löschen
  5. Toll, dass dir das Buch so gut gefallen hat. :) Ich liiieebe die Reihe und hab echt mal wieder Lust auf ein Reread, wenn ich deine tolle Rezension so lese.
    Liebe Grüße <3
    Kim

    AntwortenLöschen