Donnerstag, 22. Mai 2014

Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher [Rezension]


Niemand von uns weiß genau, wie viel Einfluss wir auf das Leben der anderen haben. In der Regel gibt es keine konkreten Hinweise, und so machen wir einfach weiter, ohne unser Verhalten zu überdenken.
Seite 154



Info 
  • Titel: Tote Mädchen lügen nicht
  • Autor: Jay Asher
  • Verlag: Cbt
  • Preis: 8,99€
  • Seitenzahl: 288 Seiten
  • ISBN: 978-3-570-16020-6

Die ersten Sätze:
Ein Paket von der Größe eines Schuhkatons lehnt an der Haustür.


Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...




In dem Jugend-Thriller >Tote Mädchen lügen nicht< streift der Leser zusammen mit Clay durch die Gegend und erfährt, "Was" und "Wer" Hannah in ihren Selbstmord getrieben hat. 
Dabei bleibt es von der ersten Seite bis hin zur letzten wirklich sehr interessant, fesselnd aber auch emotional und geht definitiv unter die Haut. 

Besonders gut hat mir gefallen, dass neben Hannahs Geschichte auch Clays Kommentare dazu zu lesen waren. Sehr gut umgesetzt, denn beide Seiten sind wichtig. 

>Tote Mädchen lügen nicht< regt sehr zum nachdenken an und berührt den Leser. Hierbei findet man sich eventuell in manchen Situationen wieder, sowohl als Opfer als auch als Täter. Es ist meiner Meinung nach eine perfekte Schullektüre und bietet sehr viel Diskussionsmaterial. Doch nicht nur Jugendliche sollten dieses Buch gelesen haben, denn es ist für jede Altersgruppe geeignet. 

Obwohl man weiß, wie Hannahs Geschichte ausgeht, bleibt es immer spannend und man will einfach wissen wie es weiter geht. Clay und ich haben uns oft gefragt, wie man Hannahs Selbstmord hätte verhindern  können. 

Wenn man dieses Buch beendet hat, denkt man bewusster über seine Worte und Taten nach. Denn es ist wichtig, respektvoll mit seinen Mitmenschen umzugehen. 

>Tote Mädchen lügen nicht< hat mir wirklich sehr gut gefallen und es bleibt noch lange in meinen Gedanken. 


 Tote Mädchen lügen nicht 
5 von 5 Pfauen

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :)
    Das Buch liegt bei mir noch auf dem SuB und da ich diesen Monat eh noch einen Jugendthriller lesen 'muss' ... vielleicht sollte ich doch mal zu diesem greifen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ja mach das!! Das Buch passt ja perfekt für die Mai Aufgabe von der EDR-Challenge ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Total schöne Rezi
    muss ich dann wohl doch auf die wunschliste setzen :D

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi! :)
    Omg ich liebe das Buch :o *_*

    Lg :3

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi, das hätte ich bei dem Cover gar nicht gedacht, dass da so ein tolles Buch bei rauskommt :D!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das deutsche Cover finde ich aber auch ziemlich übel. Es sieht aus wie ein Krimi/Thriller, was durch den Titel auch noch unterstützt wird (engl: Thirteen Reasons Why). So denkt man also an ein ganz anderes Genre, als es dann tatsächlich ist. Hoffentlich legen sie das Buch noch einmal mit einem passenderen Cover auf!

      Löschen